Sprachen:  de_DE Deutsch    us English    pl_PL Polski    

Halbe Million Euro für intelligenten Schuh aus Österreich, der vor Hindernissen warnt

Anstoßen mit Sekt

Anstoßen mit Sekt

Durch das Investment mehrerer Unternehmer konnte sich die Tec-Innovation GmbH aus Hautzendorf nicht nur viel Erfahrung und Knowhow, sondern auch zusätzlich eine FFG- Förderung von über einer viertel Million Euro sichern. Insgesamt konnte das Start-up- Unternehmen somit eine Investitionssumme von 500.000 Euro lukrieren.

NÖ/Wien: Es war ein besonderer Tag in der Historie des jungen Start-ups, als sich die beiden Gründer und Geschäftsführer Kevin Pajestka und Mag. Markus Raffer mit den fünf Investoren bei einer Wiener Notarin eingefunden haben. Für das zukunftsträchtige Projekt konnten gewonnen werden: Baulöwen und Start-up Investor Dr. Hans Peter Haselsteiner, PR-Agentur-Inhaberin Karin Kreutzer und Wirtschaftsanwalt MMag. Stefan Artner, die gemeinsam die Unternehmensbeteiligungsgesellschaft AUBMES führen, die Tiroler Nessler Medizin Elektronik GmbH, ein Hidden Champion in der Medizintechnik, spezialisiert auf normgerechte Mess- und Prüfgeräte für die Elektromedizin, sowie zwei Privatinvestoren aus den Bereichen Elektronik und dem österreichischen Förderwesen. Mit den unterschiedlichen Spezialisierungen der Investoren steht den Gründern nun in nahezu allen Bereichen ein kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung, sodass einer professionellen technischen und wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens nichts im Wege steht.

„Nach der Fertigstellung der Hardware des zweiten Prototypens im Dezember, ist dies nun ein weiterer großer Schritt auf dem Weg zu einem Produkt mit echtem Mehrwert“, befindet Founder Pajestka, der als Techniker für die Entwicklung des innovativen Mobilitäts-Tools für u.a. blinde Menschen verantwortlich zeichnet. Das aufgebrachte Kapital wird nun für die Zusammenarbeit mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen, welche über Expertise in den Bereichen Ultraschalltechnologie und 3D-Visualisierung verfügen, sowie für den Ausbau des Labors im Wiener Bezirk Donaustadt verwendet. Der Marktstart des ersten Produkts wird im Laufe des Jahres 2017 erfolgen. „Wir bedanken uns herzlich bei den Investoren für das in uns gesetzte große Vertrauen und die auf Augenhöhe geführten Vertragsverhandlungen, und freuen uns auf die weitere tolle Zusammenarbeit“, hielt der Jurist und selbst hochgradig sehbeeinträchtigte Co-Founder Mag. Markus Raffer bei der Unterzeichnung fest.

Ohne die tatkräftige Unterstützung des Wiener Businessinkubators INiTS, der betreuenden Kanzlei Herbst Kinsky sowie zahlreichen Supportern wie der Wiener Start-up-Beraterin Karin Brauneis-Ryan hätte das Investment, das den Unternehmenswert in den siebenstelligen Bereich bringt, nicht in dieser Qualität abgeschlossen werden können – sind sich beide Gründer sicher. Besonderer Dank gebührt auch unseren, auf der Website www.tec-innovation.com vorgestellten Partnern, welche uns von der ersten Stunde an tatkräftig unterstützen. „Ohne diese Hilfe, besonders in der frühen Phase, wären wir heute sicher nicht so weit gekommen“ betont Kevin Pajestka abschließend.